Monatsschulung Höhenrettung

Im Rahmen der bei der FF Feldkirchen regelmäßig durchgeführten Monatsschulungen wurde am 13.03.2019 der Schwerpunkt „Höhenrettung“ gesetzt. Unter der Leitung des MRAS-Beauftragten LM Rechberger M. und HFM Binder B. erfolgte neben einer umfassenden Knotenkunde vor allem eine Schulung hinsichtlich Eigensicherung und Sicherung anderer eingesetzter Feuerwehrkameraden. Dazu wurden Ausrüstungsgegenstände und Handgriffe der Höhenretter erklärt und demonstriert. Unter Zuhilfenahme des Krans des WLF-K erfolgten praktische Übungen, wie auch das Abseilen vom Dach des Feuerwehrhauses.

Baumbergung

Durch den Sturm am Donnerstag stürzte ein Baum auf eine Stromleitung in der Feldkirchner Au. Gemeinsam mit dem EVU wurde der Baum mittels Kran des WLF umgeschnitten.
Eingesetzt:
KRF-S
RLF-A
WLF-K
Polizei
EVU

Schulung LNG-Tankstelle

In Kürze wird österreichweit die zweite LNG-Tankstelle im Löschgebiet der FF Feldkirchen eröffnet. Da diese Technologie gleich neu wie im Einsatzfall fordernd ist, wurden am Abend des 25. Februar die aktiven Zugs- und Gruppenkommandanten der FF Feldkirchen gemeinsam von Vertretern der Errichterfirma und des Betreibers auf die zu erwartenden Gefahren, die installierten Sicherheitseinrichtungen, die Funktion im Allgemeinen und das Vorgehen im Einsatzfall geschult. Dieses Wissen wie auch Informationen über LNG (Flüssigerdgas) werden im Rahmen zukünftiger Schulungen an die Mannschaft weiter gegeben werden.

BMA Alarm

Durch angebranntes Kochgut wurde heute in den Vormittagsstunden die FF Feldkirchen über die Brandmeldeanlage eines Wohnheimes alarmiert.
Eingesetzt:
KRF-S
ULF

KHD Einsatz Mariazell

Am Montag, dem 14. Jänner, wurde der WLF-K Feldkirchen mit 2 Mann zur Unterstützung des KHD Zuges 45 (Bereich Feldbach) alarmiert. Gemeinsam mit der DLK Unterpremstätten und dem WLF-K Kainbach ging es bereits um 04:30 Uhr in der Früh ab der A9 mit den Feldbacher Kräften im gemeinsamen Motmarsch ins Katastrophengebiet nach Mariazell. Dort angekommen wurden die Hubrettungsgeräte aus GU verschiedenen Einsatzszenarien zugeteilt.

Der WLF-K Feldkirchen wurde in den KHD Zug 42 (Fürstenfeld) zugeteilt und musste nach Gollrad (in Richtung Seeberg) abrücken. Dort wurden die Bergretter und Feuerwehrkameraden und -innen mittels Krankorb auf Dächer gehoben, um diese von der Schneelast zu befreien. Parallel dazu wurde weiteren Feuerwehrkameraden ermöglicht, direkt vom Krankorb aus zu schaufeln. Gegen Einbruch der Dunkelheit wurden aus Sicherheitsgründen sämtliche Einsätze abgebrochen und die Abmarschbereitschaft hergestellt. In gemeinsamer Fahrt rückte der KHD Zug 45 mit den Kräften aus GU wieder in Richtung Heimat ab. Die Mannschaft der FF Feldkirchen traf gegen 21:30 Uhr wieder im Rüsthaus ein und begann sofort mit der Fahrzeug- und Gerätepflege.

WLF-K Einsatz

Zu einer Hilfeleistung nach Pirka wurde heute das WLF-K gerufen, ein Traktorgespann war am aufgeweichten Bankett abgekommen und umgestürzt. Dem Lenker ist dabei glücklicherweise nichts passiert.
Die Bergung des Traktors wurde gemeinsam mit der örtlich zuständigen Feuerwehr durchgeführt.
eingesetzt:
WLF-K
FF Pirka

Verkehrsunfall A2

Am Nachmittag des 21. Dezember wurde die FF Feldkirchen zu einem Verkehrsunfall gerufen. Die Kräfte unter Einsatzleiter HBI Binder sicherten die Unfallstelle ab. Nach Beendigung der Aufräumarbeiten und Reinigung des Verkehrsweges konnte die FF Feldkirchen wieder in das Rüsthaus einrücken.

 

Eingesetzt waren:

KRF-S Feldkirchen

RLF Feldkirchen

Türöffnung im Ortsgebiet

In den Nachtstunden des 20. Dezember wurde die FF Feldkirchen zu einer Türöffnung nach einem medizinischen Notfall in einer versperrten Wohnung gerufen. Vor Ort war ein Einsatz jedoch nicht mehr erforderlich, da die Bewohnerin unter Anleitung des Roten Kreuzes mit letzter Kraft die Tür selbständig aufsperren konnte. So rückte die Mannschaft der FF Feldkirchen wieder in das Rüsthaus ein und stellte die Einsatzbereitschaft her.

 

Eingesetzt waren:

KRF Feldkirchen

RLF Feldkirchen

Rotes Kreuz

Polizei