Schwerer Verkehrsunfall A9

Am 14. August wurde die FF Feldkirchen gemeinsam mit den Feuerwehren Seiersberg und Unterpremstätten zu einem schweren Verkehrsunfall auf die A9 gerufen. Aus ungeklärter Ursache ist ein LKW, der in Richtung Süden fuhr, ins Schleudern geraten, gegen die Betonleitwand gekracht und umgestürzt. Die Betonleitwand wurde auf die Gegenfahrbahn und dort in einen PKW geschoben.
In diesem PKW, der stark beschädigt war, wurde die Lenkerin schwer verletzt und im Auto eingeklemmt.

Die Kräfte der FF Feldkirchen trafen als erstes am verunfallten PKW an und begannen unter Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät sofort mit der Rettung der verletzten Lenkerin, die bereits von Kräften des Rettungsdienstes medizinisch erstversorgt wurden. Nachdem die Fahrerseits des PKWs geöffnet wurde, konnte die verletzte Person von den Rettungskräften übernommen und schließlich mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden.

Gemeinsam mit den Kräften der FF Unterpremstätten wurde die Fahrbahn gereinigt und mittels Kran des WLF die verschobene Betonleitwand soweit zur Seite gehoben, dass anschließend zwei Fahrstreifen in Richtung Norden wieder frei gegeben werden konnten. In Richtung Süden führten die Kräfte der FF Seiersberg Maßnahmen zur Absicherung der Unfallstelle des umgestürzten Betonmischers durch. Anschließend musste von ihnen dort noch ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden und die Fahrbahn gereinigt werden.

Eingesetzt waren:
FF Feldkirchen mit KRF-S, RLF, ULF und WLF
FF Seiersberg
FF Unterpremstätten
Rotes Kreuz
Rettungshubschrauber
Arbeiter Samariterbund
Polizei
Asfinag
Abschleppunternehmen